Belma Bešlić-Gál Geboren   1978   in   Tuzla   (SR   BiH,   SFR   Jugoslawien).   Komponistin   und   Pianistin,   lebt   und arbeitet   in   Wien.   Musikmittelschule   Tuzla   (Planinka   Jurišić-Atić),   Klavierstudium   an   der Hochschule   für   Musik   Franz   Liszt   Weimar   (Gerlinde   Otto,   Lazar   Berman),   Studium   der Komposition   und   Musiktheorie   an   der   Universität   für   Musik   und   darstellende   Kunst   Graz (Bernhard   Lang,   Klaus   Lang).   Teilnahme   an   Meisterkursen   in   Darmstadt   und   München (Internationale    Ferienkurse    für    Neue    Musik,    Akademie    für    Neue    Musik)    mit    Brian Ferneyhough,    Rebecca    Saunders,    Raphaël    Cendo,    Wolfgang    Rihm.    Seit    2011    Co- Kuratorin   des   interdisziplinären   Festivals   für   Musik   und   Klangkunst   shut   up   and   listen!   in Wien. Die   Faszination   der   Weite,   des   Unerreichbaren   und   des   Sphärischen   schwingen   in den   Kompositionen   von   Belma   Bešlić-Gál   mit,   wenn   sie   langsam   aus   dem   Nichts hervortretende,   irisierende   „Klangorganismen“   schafft.   Die   zu   homogenen   Klängen verschmelzenden    Einzelteile    folgen    fernab    formaler    Strukturen    ihren    eigenen Gesetzen   der   kontinuierlichen   Veränderungen   und   setzen   mit   ihrem   weder   beginnen noch   enden   wollenden   Verlauf   das   gängige   Zeitempfinden   außer   Kraft.   In   diesen jenseits    der    alltäglichen    Wahrnehmung    liegenden    Inspirationsquellen    und    den daraus    geformten    neuen    Welten    findet    sich    auch    Kritik    an    vorherrschenden Umständen,   etwa   jene   an   den   Nachkriegsgesellschaften   des   Westbalkans;   ihre   früh gestartete    Laufbahn    als    Pianistin    stärkte    zudem    ihre    „Abneigung    gegen    das Konzert-Establishment   und   die   etablierte   Aufführungspraxis“.   Mit   interdisziplinären Werken,   die   die   in   der   Musik   ausgedrückten   Vorstellungen   des   bisher   Ungehörten verstärkten, kämpft sie mit subtilen Klangwelten gegen diese Konventionen an. Doris Weberberger http://www.musicaustria.at/magazin/artikel-berichte/belma-beslic-gal Bešlić-Gáls   Werke   wurden   bei   zahlreichen   Konzerten   und   Radioportraits   präsentiert   und von   Ensembles   wie   TENM,   Ensemble   Phace,   The   Black   Page   Orchestra,   mise-en   ensemble, Ensemble     Kontrapunkte,     Ensemble     Reconsil,     OENM     Ensemble,     szene     instrumental, Ensamble   del   Cepromusic,   I   z   M   Ensemble,   etc.,   (ur)aufgeführt.      Sie   erhielt   Einladungen   zu Festivals,    u.    a.    Soundings    Festival    (London),    Styriarte    Festival    (Graz),    International Computer   Music   Conference   (Ljubljana),   World   New   Music   Days   (Bratislava),   Festival Sláturtíð (Reykjavík), Encuentro del Arte Sonoro Tsonami (Buenos Aires). Ihre   Arbeit   und   Kompositionen   wurden   mit   verschiedenen   Auszeichnungen   bedacht,   u.   a. mit    dem    Publicity    Preis    2019    (SKE-Fonds),    Staatsstipendium    für    Komposition    2014 (Bundeskanzleramt   der   Republik   Österreich),   I   z   S-Kunst   &   Kulturpreis   (Ingrid   zu   Solms   Stiftung),   Internationales   Arbeitsstipendium   "Composer   in   Residence   –   Komponistinnen nach Frankfurt (Archiv Frau und Musik).