Voice Over

Musiktheater für Ensemble, Elektronik, Stimme und Sonstiges „ […] es war von anfang an klar, dass hier eine episode lang stille herrschen würde. ungefähr die stille, die auch herrschen wird, wenn alles vorbei ist. dann die stille, wenn jemand in einem auto sitzt und nicht losfährt. dann die stille im inneren einer wassermelone. dann die stille, kurz bevor jemand musik einschaltet. dann die stille nach einem schrei… […]“ Johannes Schrettle, Voice Over. Episode silence. ALLGEMEIN Nach   der   Krise   ist   die   Krise   ist   vor   der   Krise   –   das   Mantra   über   die   nicht   anzuzweifelnde   Wahrhaftigkeit   des obersten   Gebots   der   Notwendigkeit   des   wachstumsorientierten   Wirtschaftens   ist,   so   scheint   es,   die   ultimative Veritas    des    voranschreitenden    einundzwanzigsten    Jahrhunderts.    Die    Konsumgesellschaftler,    geschlossen    im Kreislauf    des    Anhäufens-Verschwendens-Wegwerfens,    werden    immer    gefühlsloser.    Informationsüberflutung führt    zur    Vereinsamung,    gar    Verdummung,    in    einer    Zeit    der    Überbevölkerung    und    der    exponentiellen Vermehrung   des   Wissens.   Zum   Nachdenken   und   Reflektieren   ist   kaum   noch   Zeit   vorhanden,   wir   sind   uns   selbst und    der    Welt    auf    Gnade    und    Ungnade    ausgeliefert.    Das    kollektive    Unterbewusstsein    kapituliert    vor    der allesdurchdringenden Macht des 'Über-s'.   Somit   fällt   es   schwer   sich   nicht   zu   fragen,   ob   dies   nun   doch   nicht   Teil   irgendeines   Masterplans   sei;   vielleicht   eine Art   Sklaverei   2.0,   eine   'software-izierte'   Kunst   des   Versklavens,   wenn   die   Massen   ihr   im   Bann   des   Kapitals   und   der virtuellen Welt eingekesseltes Dasein als Freiheit auffassen. Das   diesjährige   hoergeREDE   Festival   für   +   Serie   für   SprachKlangKunst   &   Geräusch    widmet   sich   ganz   der   „neuen Leitmotivik   'macht²'1   und   der   Frage,   wie   „[die   Kunst   'der   Nachkriesenjahre']   zu   sein   hat,   was   sie   zu   tun   und   nicht zu   sein   und   nicht   zu   tun   hat,   nun,   wo   alles   sich      dreht   und   schaukelt,   wo   die   in   pluralistischen   Demokratien erwartbaren    Entfaltungsfreiheiten    des    Einzelnen    in    krassestem    Widerspruch    zum    erlebten    Anpassungsdruck stehen,     wo     der     ökonomische     Wohlstand     westlicher     Demokratien     &     die     individuellen     Angebote     zur Glücksvermehrung   auf   stetig   steigende   psychische   Erkrankungen   treffen,   wo   letztendlich   die   Übersättigung   der einen   den   Hunger   der   anderen   bedingt,   wo,   und   hierum   geht   es,   die   Kunst   sich   nicht   länger   genügt   in   ihrer   ihr verniedlichend zugedachten Rolle sinnlicher Schönheit.“2 Was   ist   eigentlich   Macht?   Diese   Frage   stellte   ich   mir   naturgemäß,   als   ich   wusste,   dass   ich   in   Zusammenarbeit   mit Johannes    Schrettle    und    Markus    Steinkellner    eine    Komposition    für    die    diesjährige    Ausgabe    des    hoergeREDE Festivals    schreiben   würde.   In   welcher   Form   könnten   sich   meine   verklanglichten   Auseinandersetzungen   mit   dem Thema manifestieren?  Das   abendfüllende   Musiktheaterprojekt   Voice   Over   greift   die   Idee   einer   TV-Serie   auf.   Der   Sumpf   des   Urwaldes bildet   die   fundamentale   Hintergrund-Klangkulisse,   welche,   (zum   Teil)   im   Kontrapunkt   mit   Schrettles   Textdichtung und    Steinkellners    Live-Elektronik,    vom    Ensemble    vielschichtig    aufgegriffen,    aufgearbeitet    und    in    den    Raum entsendet wird.  Das Ziel ist der freie Fall durch den bodenlosen Abgrund, das fließende Schweben im endlosen Nichts. 1. Winkler, Christian, Macht²: Künstlerische Strategien der Ermächtigung zwischen Widerständigkeit, Ohnmacht und Autonomie, http://www.hoergerede.at/serie/. 2. Ebd. Belma Bešlić-Gál, 04/2013 ECKDATEN Titel: Voice Over Besetzung: Ensemble, Sprechstimme (1 x Schauspieler/Sprecher), Elektronik (vom Band) Licht, Video, Skulpturen (bühnenbildnerische Installationen, “Klanginseln”) Instrumentaion: Flöte/Altflöte/Bassflöte, Tenorposaune, Schlagwerk, Violine, Viola, Violoncello Entstehungsjahr: 2013 Dauer: ca. 70´00 Text: Johannes Schrettle Live-Elektronik: Markus Steinkellner UA: hoerGEREDE Festival Graz Ensemble szene instrumental Leitung: Wolfgang Hattinger Kulturzentrum bei den Minoriten, Graz, 11.12.2013 http://www.kultum.at/?d=hoergerede-2013-voice-over Voice Over I Foto: artist [screenshots video] ©